Der Indian Summer und die „Goldene Milch“

Fangen Sie gar nicht erst an, sich über das Ende des Sommers zu ärgern. Freuen Sie sich lieber auf den Herbst mit all seinen tollen warmen Farben und holen sich diese in die Wohnung.
Wir zeigen Ihnen, wie Sie das umsetzen können und verraten Ihnen zwei Rezepte für das Herbst-Getränk schlechthin.
 

Was ist eigentlich mit Indian Summer gemeint?

Ursprünglich kommt der Indian Summer aus Nordamerika, gerne wird er auch mit Kanada assoziiert. Gemeint ist nichts anderes, als der in Deutschland verbreitete Altweibersommer. Der Sommer geht zu Ende, die Blätter verfärben sich und fallen langsam von den Bäumen. Der Herbst beginnt und wenn die Sonne scheint und die gelben Blätter im Licht strahlen, möchte man meinen, dass es die schönste Zeit des Jahres ist. Die Farben in der Natur bestimmen den Indian Summer. Gold-Gelb-Orange-Pink-Rot-Braun. Wir verbinden mit den Farben und der Jahreszeit das Gefühl von Wärme und Gemütlichkeit und fangen an, unsere Wohnung herbstlich zu dekorieren, die Wolldecken und Fellkissen rauszuholen, und sind einfach wieder mehr zu Hause als im Sommer.

Setzen Sie auf herbstliche Akzente Zuhause

Spielen Sie mit den Herbstfarben und richten nicht nur sich selbst, sondern auch Ihre Wohnung auf die kommende Jahreszeit ein. Sie können die Kissenhüllen wechseln, Ihre kleinen Felle für den Sessel, das Sofa oder die Bank herausholen, neue Bilder aufhängen, Äste mit roten Beeren dekorieren und das Bett mit einem flauschigen Plaid überdecken. Auch die Farben der Kerzen dürfen sich anpassen, nur die roten, die dürfen bis zum Advent noch warten.
Erschaffen Sie sich den Spätsommer-Look, indem Sie kuschelige Materialien benutzen und die herbstlichen Farben dekorieren. Jetzt kommt auch endlich wieder der Dimmer an der Stehleuchte zum Einsatz, natürlich in Abstimmung zum Kerzenlicht. Um die ganze Stimmung abzurunden, fehlen nur noch die passenden Raumdüfte wie Orange oder Sandelholz.

Die „Goldene Milch“

Wenn Sie von Ihrem gemütlichen Herbstspaziergang nach Hause kommen, machen Sie sich heute mal statt einem Kaffee oder Tee, eine „Goldene Milch“. Die Goldene Milch gibt es bereits seit Jahrhunderten in der ayurvedischen Heilkunde und ist einer der gesündesten Drinks überhaupt, vom Geschmack mal ganz abgesehen! Sie stärkt das Immunsystem und hält uns fit. Zu verdanken hat die Milch ihren guten Ruf der Zutat Kurkuma, auch Gelbwurzel genannt. Sie gehört zu der Familie der Ingwer-Gewächse und ist ein beliebtes Heilmittel der Inder. Ihr wird eine entgiftende und energiespendende Wirkung zugesprochen. Sie verbessert gleichzeitig die Verdauung und stärkt die Darmflora, reinigt das Blut und hält Gelenke und Bänder geschmeidig. Ein kleines Wundermittel sozusagen. Normalerweise kennen wir dieses Gewürz als Zutat von Currypulver.

Gerade im Herbst, wenn es anfängt kalt und nass zu werden, kann es nicht schaden, Ihrem Immunsystem etwas Gutes zu tun.

Wir verraten Ihnen zwei Rezepte.

Goldene Milch mit frischem Kurkuma

Zutaten:
1 cm frische Kurkumawurzel, 1 cm Ingwer, 200 ml Hafermilch oder eine Pflanzenmilch Ihrer Wahl, Schwarzer Pfeffer, 1 TL natives Kokosöl, 1 TL Honig (wahlweise Agavendicksaft oder Ahornsirup), Zimt nach Belieben

Zubereitung
• Schälen und reiben Sie den frischen Ingwer und Kurkuma mit einer Reibe in feine Stücke.

• Geben Sie dann etwas Kokosöl in einen Topf und bringen es bei geringer Hitze zum Schmelzen. Sobald das Öl geschmolzen ist, geben Sie die frisch geriebenen Wurzeln dazu und braten alles kurz bei leichter Hitze an. Die Zutaten sollten sich dabei nicht braun verfärben. Rühren Sie daher während dieser ersten Phase mit einem Holzlöffel alles gut um.

• Fügen Sie dann die Hafermilch und den frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer hinzu und köcheln alles ein paar Minuten auf geringster Stufe. Das im schwarzen Pfeffer enthaltene Peperin verbessert direkt die Aufnahmefähigkeit des im Kurkuma enthaltenen Stoffes Kurkumin. An dieser Stelle färbt sich die Milch bereits in einen goldgelben Farbton.

• Geben Sie dann den Honig (alternativ Ahornsirup oder Agavendicksaft) und den Zimt hinzu und lassen es noch eine Minute leicht köcheln.

• Servieren Sie die Goldene Milch warm gesiebt oder ungesiebt. Beim Reiben der Wurzeln können kleine Stückchen übrig bleiben, manch einem verleiht dies erst den richtigen Kick.
 

Kurkuma-Latte mit Kaffee

Zutaten
1/2 Tasse (ca. 120ml) frisch gebrühter Kaffee - oder ein Espresso, 1/2 Tasse (ca. 120ml) cremige Kokosmilch - oder anderen Milchersatz, 3/4 TL Kurkuma-Pulver, 1/2 TL Zimt-Pulver, Prise schwarzer Pfeffer, 1 TL Vanille-Extrakt (optional), Süßungsmittel Ihrer Wahl, z.B. Agavendicksaft, Honig, Ahornsirup

Zubereitung
• Brühen Sie sich Ihren frischen Kaffee. Jede Methode geht hier, egal ob Kaffeemaschine oder Kaffeebereiter. Sie könnten sogar statt Kaffee einen Schuss Espresso nehmen, der wegen der kleineren Menge weniger Koffein hat.

• Alle Zutaten in einen Mixer geben und 1-2 Minuten durchmixen, bis alles schön schaumig ist. Fluffig wird das Rezept mit cremiger Kokosmilch, anderer Milchersatz geht aber auch.

• Vanille-Extrakt und Süßungsmittel werden optional hinzugegeben. Die Goldene Milch und die Kurkuma-Latte haben eine Wirkung wie eine natürliche Medizin, daher nehmen Sie am besten biologisch hochwertige Zutaten für die Zubereitung. Da die Inhaltsstoffe aktivierend auf Körper und Geist wirken, sollten Sie das Getränk nicht kurz vorm Schlafen gehen zu sich nehmen.

Viel Spaß beim Ausprobieren und genießen!